MAX IST FREI!

Max ist erstmal raus aus dem Knast, die Untersuchungshaft wurde aufgehoben. Ein Grund zu feiern!

Deshalb kommt am 6.10. zum Soli-Konzert in der Ziestatt 37 mit Esercito Ribelle, Boykott One und Guerilla System! Wir freuen uns wahnsinnig, dass Max nun auch mit dabei sein kann!

Trotzdem steht natürlich noch ein (noch nicht terminierter) Prozess bevor. Soli-Arbeit ist weiterhin wichtig.

Freiheit für Max!

Freiheit für alle politischen Gefangenen!

“Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen”

Die Webradio-Reihe “Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen” sendet in ihrer September-Ausgabe auch einen Beitrag über Max.

“Max befindet sich wegen angeblicher Graffitis bald seit einem Jahr im Knast. Seit nun bald einem Jahr ist Max in Untersuchungshaft, ihm wird eine Serie von Sachbeschädigungen vorgeworfen. Die Graffitis  die sich gegen Münchens immer stärker werdende Gentrifizierung, als auch gegen die beschissenen Mietpreise richteten sollen einen Schaden von mehreren 100.000€ fabriziert haben. Max war zum Zeitpunkt seiner Festnahme obdachlos, diese Obdachlosigkeit von der auch viele andere Münchner*innen betroffen sind, gibt der Staatsgewalt die Legitimation Max im Knast München-Stadelheim festzuhalten. Einen Prozesstermin gibt es immer noch nicht.”

 

Zu empfangen am Dienstag, den 4. September, 18-19 Uhr per Livestream über: www.radioflora.de
Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 6. September 11 -12 Uhr.

http://political-prisoners.net/item/6358-wie-viele-sind-hinter-gittern-die-wir-draussen-brauchenq-ausgabe-september-2018.html

Solidarität mit Max im Münchner Stadtbild

Die Abendzeitung berichtet:

“Wer in den letzten Wochen durch die Stadt gegangen ist, dem werden sie vermutlich aufgefallen sein: Zahlreiche Graffitis an Wänden und Mauern, immer mit der gleichen Botschaft: “Free Max” und “Freiheit für alle Gefangenen”. Dazu als Logo ein A mit Kreis.

Am Donnerstag waren diese Botschaften auch auf einem Transparent zu lesen, das in unmittelbarer Nähe zur JVA Stadelheim auf einer Fußgängerbrücke über die Tegernseer Landstraße angebracht war. […]”

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.anarchisten-bekennen-sich-free-max-parolen-in-der-stadt-das-steckt-dahinter.bb60f93e-423a-4a64-a7fb-624e00a1c941.html